Von kalt zu kalt 24 Stunden. Das kann in Abhängigkeit von Ofen und Besatz durchaus um einige Stunden schwanken. Die Dauer des Brands selbst hängt von der Brandführung ab. Wenn Sie mit 120°C pro Stunde auf 585°C losgehen, nimmt dieses Segment schon fast fünf Stunden in Anspruch. Die anschließende Vollastphase dauert dann noch zwei Stunden. Planen Sie für den Brand an sich sechs bis acht Stunden ein. Die Restzeit kühlt der Ofen ab. Diese Werte gelten für unsere Öfen. So richtig gute Energiefresser wie schlecht isolierte Brennöfen mit dünnen Ofenwänden oder die alten Kammeröfen , die Sie aus der Schule kennen, brauchen entweder sehr viel länger in der Vollastphase zum Aufheizen, oder im anderen Extrem haben Sie in die riesige Masse so viel Energie hineingesteckt, daß der Ofen zwei Tage zum Abkühlen braucht. Lange Abkühlzeiten sind also nicht unbedingt ein Zeichen für gute Isolierung.